Märchen und Musik

Einführung:
Märchen sind häufig für Kinder geschrieben, sprechen aber Erwachsene oft ebenfalls tief an.

Sie beschreiben archetypische Muster und Phänomene im menschlichen Leben:
die Suche des Menschen nach einem Lebensweg, die Gefahren und Prüfungen auf diesem Weg, das „Gute” und das „Böse” und starke übermenschliche Mächte.

Besonders eindringlich und bewegend sind die Märchen von Hans-Christian Andersen.
Das Programm bringt die Märchen „Die Schneekönigin” und „Die kleine Meerjungfrau” zu Gehör.

Zwei Konzeptionen sind möglich:
Ein Märchen wird als Ganzes gelesen, das andere wird in Abschnitten vorgetragen. Nach jedem Abschnitt erklingt eine Improvisation, die die Charaktere der Abschnitte musikalisch widerspiegelt.
Ferner ist eine Solosuite von Johann Sebastian Bach für Violoncello zu hören.

Alternativ dazu:
Beide Märchen werden in Abschnitten gelesen. Beim ersten Märchen erklingen nach den Abschnitten nach und nach die Sätze der Solosuite von Bach.
Beim zweiten Märchen folgen nach den Abschnitten Improvisationen, die den gerade gehörten Abschnitt musikalisch widerspiegeln. Improvisationen werden auch simultan zum gelesenen Text gespielt.

Aktuell:
Das Jahr 2005 ist das Hans-Christian Andersen Jahr. Es jährt sich der 200. Geburtstag des bekanntesten dänischen Schriftstellers.

Ausführende:
Ariane Payer - Lesung
David Stromberg - Violoncello

Ariane Payer ist freischaffend tätig. Sie spielte als Ensemblemitglied am Staatstheater Wiesbaden, in Tübingen, in Koblenz, Wien und war mehrfach Gast bei den Salzburger Festspielen.

Dauer: eineinhalb Stunden ohne Pause

Aufführungen:
2003 Hamburger Berater Team
2003 Katholischen Akademie - Hamburg

17.2. 2005 Stiftung für Wissenschaft und Kultur Lauenburg

6. 3. 2005 Stadttheater Koblenz