Das Cello stellt sich vor
Kinderkonzert

Einführung:
Das Cello, das große Instrument in der Familie der Geigen kann in tiefer Lage singen. Es kann mit den Tönen aber auch tanzen, lachen, ja sogar schreien! Es kann Zauberkünste vorführen und Scherze machen!

Der Cellist David Stromberg stellt sein Instrument vor und erklärt, wie es gebaut ist. Er spricht über seinen besonderen Charakter - und natürlich spielt er auf dem Cello viele schöne Musikstücke.

CD - Mitschnitt ist erhältlich

Musikstücke:
1. Johann Sebastian Bach: aus der Suite G-Dur für Violoncello solo: Menuett I + II (tänzerisch)

2. Sulkhan Tsintsadze: „Chonguri” für Violoncello solo (ausschließlich Pizzicato)

3. Alfredo Piatti: Caprice Nr. 3 Allegro für Violoncello solo (Zirkus)

4. Bernd Alois Zimmermann: aus 4 Studien, Nr. 3 „Sehr schnell” für Violoncello solo (wilder Aufschrei in moderner Tonsprache, 1 min)

5. Camille Saint-Saens: „Der Schwan” aus dem Karneval der Tiere für Violoncello und Klavier („Das Cello singt”)

6. Daniel van Goens: Scherzo für Violoncello und Klavier (virtuoses Cellospiel)

7. Hubert Léonard: Der „Esel und der Kutscher” für Violoncello und Klavier (musikalischer Scherz, Darstellung von Esel und Kutscher mit musikalischen Mitteln)

Dauer: eine Stunde

Aufführungen:
Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg (2003)
Hamburger Konservatorium (2004)

Ausführende:
David Stromberg - Moderation und Violoncello
Ein Pianist